HACCP-Info

Was ist HACCP?

Afbeeldingsresultaat voor haccp

 

Jedes automatische Kontrollsystem in der Lebensmittelindustrie muss auf HACCP basieren. HACCP ist die Abkürzung für ‚ Hazard Analysis Critical Control Points’, ein präventives Lebensmittelsicherheitssystem, das Risiken in der Nahrungskette inventarisiert. Der Kontrollprozess geht von der Europäischen Union aus und will dafür sorgen, dass die Produktion von Lebensmitteln möglichst wenige Risiken für den Verbraucher umfasst. Unternehmen müssen HACCP auf ihre eigene Situation anwenden: Sie müssen selbst die Gefahren bloßlegen, Maßnahmen setzen und deren Einhaltung kontrollieren.

Das HACCP-System funktioniert folgendermaßen:

Zuerst identifiziert man die möglichen Gefahren (Hazard) in der Nahrung, die ein Risiko für die Lebensmittelsicherheit darstellen könnten. Die Gefahren, die in der Nahrung vorkommen können, sind unterschiedlich. Es kann sich um mikrobiologische Gefahren handeln, wie beispielsweise Schimmel, Viren und Bakterien, chemische Gefahren, wie beispielsweise Giftstoffe, aber auch physische Gefahren, wie beispielsweise Metall und Glas in der Nahrung.

Daraufhin findet eine Analyse statt (Analysis). Man schätzt die Folgen der erhaltenen Risikofaktoren (Hazards) ein, indem man sowohl deren Frequenz als auch deren Schweregrad berücksichtigt. So kann man einschätzen, was dieses Risiko für die Gesundheit des Verbrauchers bedeutet, wenn es tatsächlich im Endprodukt auftreten würde.

Nach der Analyse hat man sämtliche Risiken für den Verbraucher ermittelt. Es ist dann wichtig, die Gefahr zu verhindern, indem man sie eliminiert oder auf ein akzeptables Niveau reduziert. Die Beherrschung der Gefahr ist nur möglich, wenn man in der Zukunft einige kritische Punkte (critical control points) während der Zubereitung, des Transports und der Verpackung der Lebensmittel kontrolliert. Nur durch Einhaltung von HACCP kann man die Sicherheit des Produktes gewährleisten.

Was sagt die Gesetzgebung?

 
Jedes Unternehmen, das Lebensmittel verarbeitet, muss der Gesetzgebung über HACCP oder HACCP-light entsprechen. Sämtliche ver- oder bearbeiteten Lebensmittel müssen mit einer Produktbeschreibung, dem Bearbeitungsdatum und/oder dem Haltbarkeitsdatum versehen sein.
 

 

 

Für wen gilt die HACCP-Gesetzgebung?

Jedes Unternehmen, dass sich mit der Zubereitung, Verarbeitung,
Behandlung, Verpackung, Vermarktung und dem Transport von Lebensmitteln beschäftigt, ist
verpflichtet, alle Aspekte des Prozesses auf Risiken zu kontrollieren.

Die LabelFresh-Etiketten richten sich spezifisch auf die Zwischenlagerung von
Lebensmittel, die für den Eigengebrauch verarbeitet und zubereitet werden, wie beispielsweise bei
Restaurants, Cateringbetriebe, Metzgereien, Bäcker, usw. Dank LabelFresh
können diese Unternehmen auf standardisierte, einfache und wirksame Art und Weise der HACCP-Gesetzgebung entsprechen.